Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)

Starker Sieg in ruppiger Begegnung

Von: Jeversches Wochenblatt 17.09.2019

HANDBALL - In der Partie zwischen MSG Moorsum/Wangerland I und der HSG gibt es 18 Strafwürfe

Die MSG Moorsum-Wangerland I war kaum zu stoppen. Besonders nach der Halbzeitpause drehten die Gastgeberinnen auf. BILD: Timon Schneider

Gastgeberinnen feiern deutlichen 25:17-Erfolg. Männer-Team der HG Jever/Schortens II triumphiert in Sillenstede.

FRIESLAND. (SV) Der Meisterschaftsfavorit HG Jever/Schortens II ist mit einem 47:26-Sieg bei der SG Moorsum I in seine fünfte Saison seit Gründung dieser Handball-Mannschaft durch Christian Schmalz gestartet. In der Saison 2015/16 gab es die erste Serie (sie endete mit der Kreismeisterschaft nach 22 Siegen und dem Aufstieg in die Landesklasse Weser-Ems). Nach drei Meisterschaften in dieser Spielklasse folgte ein Spielklassentausch mit der ersten Mannschaft, die in die Regionsoberliga abgestiegen war, sodass die Akteure um Jan-Philip Willgerodt in dieser Serie auf Regionsebene auf Torejagd gehen müssen.

Regionsoberliga Männer

Die Spielfreude der HG bekamen die Hoffrogge-Schützlinge aus Moorsum bereits in den ersten acht Spielminuten zu spüren. Jever/Schortens setzte sich schnell auf 8:1 ab. Nach 20 und 30 Minuten betrug die Führung zehn Tore (17:7, 21:11). Nach der Pause bauten die Gäste ihren Vorsprung auf 30:15 (40.) und 41:21 (52.) aus. In den letzten Spielminuten nutzte SG-Angreifer Nico Dörlitz seine Freiräume zu drei seiner sieben Tore. Er rückte dadurch an die Spitze der Torschützenliste dieser Spielklasse (bislang 15 Treffer). Beim Stand von 47:26 wurde die Partie beendet.

SG Moorsum: Reelfs im Tor, Folkers (1 Tor), Eilts (1), Reichel (1), Budde, L. (1), Cordes (7), Riedel, Mydla (6), Ressel (2), Dörlitz (7).

HG Jever/Schortens II: Eilts, Venus, Hilbinger im Tor; Linda (8), Langen (6), Schadewald (3/2 Siebenmeter), Krebst (3), Willgerodt (7), Bruhnken (3), Behrend (4), Pudelko (2), Behrends (7), Bröckerhoff (3).

Regionsliga Männer

Spielentscheidend für die 23:28-Niederlage der SG Moorsum II bei der HSG Emden II war der frühe Fünf-Tore-Rückstand der ersatzgeschwächten Moorsumer. Nach einer Viertelstunde führten die Gastgeber mit 9:4. Diesen Vorsprung verwalteten diese in der Folgezeit geschickt, sodass alle Bemühungen der SG II, den Rückstand nachhaltig zu reduzieren, erfolglos blieben.

SG Moorsum II: Reelfs im Tor; Theemann (1), Hoffbauer (1/1), Taudte (1), Josephs (2), Swoch, Brosda (5), Remmers (5), Hoffrogge (2/1), Brux (6).

Auch der Heimrechtstausch brachte der MSG Eintracht Wangerland/SG Moorsum gegen den SV Warsingsfehn nicht den erhofften ersten Heimsieg. Die Ostfriesen hatten insbesondere in der Schlussphase die größeren Kraftreserven, die zum deutlichen 29:18-Sieg führten.

MSG Eintracht Wangerland/SG Moorsum: Peters im Tor; Reuß (3), Lübsen (1), Lüken, Schmoll (1/1), Tjarks (1), Nickel (7/2), Geise (5), Jimeno-Hoffmann, Schmitt.

Regionsliga Frauen

Der Vareler Schiedsrichter Rainer Prokop verhängte im Spiel zwischen der MSG Moorsum/Wangerland I und dem Aufsteiger HSG Friedeburg/Burhafe 18 Strafwürfe. Davon wurden nur elf verwandelt. Auf beiden Seiten gab es jeweils sechs Hinausstellungen.

In der ersten Viertelstunde dieser Partie setzte sich keine Mannschaft ab (5:5). Erst danach gelangen den Gastgeberinnen vier Treffer in Folge. Mit 12:7 gingen sie in die Pause. Die Vorentscheidung fiel bis zur 45. Minute beim Stand von 18:11. In der Schlussphase gab es nochmals ein ausgeglichenes Spiel, doch die HSG konnte die 17:25-Niederlage nicht mehr abwenden.

MSG Moorsum/Wangerland I: Prause im Tor, Kutscher, Brüling (10/6), Budde (2), Hoffmann, Remmers (2), Mueller (5/2), Penders (1), Kleyhauer (3), Schmidt, Jabben (2), Cedzich.

Regionsklasse Frauen

Die neu gebildete zweite Mannschaft der MSG Moorsum/Wangerland hielt bis zum 8:8 (32. Min.) gegen den FC Stern Völlenerfehn gut mit. Dann warf eine ausgelassene Strafwurfchance das Team aus der Bahn. Die Gäste erzielten vier Tore in Folge zur 12:8-Führung. Diesen Vorsprung gaben sie nicht mehr ab. Sie siegten mit 17:12 Toren.

MSG Moorsum/Wangerland: Sikorski, M. Doyen. (3), Wilken, Fochtler, Potinius und Miersch im Tor; Leurs, Tönnies (1), Brörken (3), Doden, L. (2/2), Beewen (3).