Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
0179 - 9853618 (MTV Treff)

Schmalz-Schützlinge streben Verbandsrekord an

Von: Jeversches Wochenblatt 05.05.2018

HANDBALL - Der 66. Sieg in Folge soll her – Im Anschluss folgt die Meisterfeier

Trainer Christian Schmalz und Torwart Holger Eilts wollen die Saison 2017/18 siegreich beenden.. BILD: Thomas Breves

JEVER/SCHORTENS. (SV) Die Landesklassen-Handballer der HG Jever/Schortens wollen heute einen neuen Verbandsrekord aufstellen: 66 Punktspielsiege in Folge – errungen in drei Spielzeiten. Vom Tabellenzehnten TV Neerstedt II wird im letzten Saisonspiel ab 16 Uhr in der Sporthalle an der Jahnstraße keine allzu große Gegenwehr erwartet. Nach dem Spiel erwartet die Schmalz-Schützlinge eine zünftige Meisterschaftsfeier.

Drei Männer-Handballteams sind auf Verbandsebene in dieser Saison noch ungeschlagen: Der TuS Vinnhorst in der Verbandsliga Niedersachsen, der TV Bissendorf-Holte II in der Landesklasse Süd und die HG Jever/Schortens II in der Landesklasse Nord. Da der TuS Vinnhorst und der TV Bissendorf-Holte II in der Saison 2016/17 nicht ohne Punktverlust blieben, bleiben nur noch die Schmalz-Schützlinge für den Verbandsrekord übrig. „Wir waren bereits in der Serie 2015/16 auf Kreisebene ungeschlagen“, fügte HG-Trainer Christian Schmalz hinzu, sodass seine Mannschaft bislang auf 65 Siege in Folge verweisen kann. „Sieg Nummer 66 werden wir holen“, gibt er sich zuversichtlich. „Wir hatten bereits nach 21 Begegnungen mehr Tore erzielt, als in der gesamten letzten Spielzeit“, rechnete Schmalz vor. In der Saison 16/17 wurden 734 Treffer gelandet. Am letzten Spieltag in Wiefelstede schraubten seine Spieler die aktuelle Marke bereits auf 742 Tore. „Einige werden noch hinzukommen“, versprach er. Der erfolgreiche HG-Trainer setzt damit bereits in der dritten Saison ein vielbeachtetes Modell um. Ihm ist es gelungen, Spieler davon zu überzeugen, dass der Handballsport auch nach der Leistungssportphase noch Spaß machen kann. „Es gibt innerhalb des an sich großen Kaders klare Absprachen über die Einsätze zu den Punktspielen“, erläutert Schmalz. „Die Spiele besitzen nicht mehr die erste Priorität“, stellte er heraus. Deshalb musste der HG-Trainer mehrfach in dieser Saison die Unterstützung von A-Jugendspielern in Anspruch nehmen, um den Kader spielfähig zu halten. „Auch diese Erweiterung hat sich als sehr förderlich erwiesen“, fügte der Trainer, der auch sehr intensiv den Jugendbereich der HG Jever/Schortens beobachtet. „Auf diese Weise konnten wir unseren starken Talenten schon früh größere Spielanteile im Erwachsensport gewähren“, hob er einen Gesichtspunkt hervor.

Heute wird abermals ein großer Spielerkreis in der Halle sein. „Alle werden wir nicht einsetzen können, aber sie sollen den Saisonabschluss mitmachen“, stellte Schmalz klar.