Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)

Mit vollem Kader wäre deutlich mehr drin gewesen

Von: Jeversches Wochenblatt 22.10.2019

HANDBALL - HG Jever/Schortens I scheidet aus und verbucht Turnier als wertvolle Trainingseinheit

Tim Arends war treffsicherster HG-Spieler.BILD: Timon Schneider

JEVER/SCHORTENS. (sv) Die Landesliga-Handballer der HG Jever/Schortens sind am vergangenen Samstag in der zweiten Runde des Verbandspokal-Wettbewerbs ausgeschieden. In den drei jeweils halbstündigen Begegnungen mit den Ligakonkurrenten TuS Bramsche (29:26), TV Bohmte (14:16) und TV Dinklage (13:13) hielten die Friesländer zwar mit, konnten mit ihrem kleinen Kader in den entscheidenden Phasen der Spiele aber nicht die notwendigen Akzente setzen, um als Sieger vom Parkett zu gehen. Somit wurden diese Partien als 90-minütige Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen verbucht.

Der Pokalwettbewerb stand bei den Friesländern ohnehin nicht ganz hoch im Kurs, zumal es im Punktspielbetrieb sowohl gegen den TuS Bramsche als auch gegen den TV Dinklage bereits Niederlagen gegeben hatte. Im ersten 30-minütigen Pokalspiel trafen die HG-Akteure auf den TV Bohmte, der letztlich das Turnier gewann und die dritte Runde erreichte. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit einer 10:9-Pausenführung der Friesländer. In der 20. Minute gingen die Bohmter mit 13:12 in Führung. Eine ausgelassene Siebenmeterchance führte dann im Gegenzug zu einem 13:15-Rückstand. Tim Winterhalder erzielte zwar noch den 14. HG-Treffer, aber der nächste TVB-Angriff sorgte dann für die 14:16-Niederlage.

Nach einer kurzen Verschnaufpause folgte die Partie gegen den TV Dinklage. Erneut lieferten die HG-Akteure in der ersten Halbzeit eine gute Leistung ab, auch wenn sie mit einem 7:8-Rückstand in die Pause gehen mussten. Auch in der zweiten Halbzeit ließen sich die Friesländer nicht abschütteln. Sie kämpften sich durch die Tore von Nicolas Beck (11:12) und Sebastian Keib (12:13) bis zur 26. Minute wieder heran. Tim Arends glich mit seinem vierten Tor in der 28. Minute sogar zum 13:13 aus. Danach wurde es nochmals spannend: Nach einer Auszeit des TVD und der Disqualifikation von Dominic Schwarzenberger (er verhinderte den finalen Torwurf der Dinklager) blieb es beim Remis. Da Schwarzenberger für das dritte und somit letzte Turnierspiel gegen den Gastgeber TuS Bramsche gesperrt war, fehlte insbesondere im zweiten Spielabschnitt im Abwehrverbund ein wichtiger Akteur. Nach dem 9:11 gleich nach dem Seitenwechsel durch Tim Arends reichten die Abwehrhandlungen nicht, um dieses Spiel noch zu gewinnen. Die Hausherren setzten sich bis zum Schlusspfiff auf 26:19 ab. Fazit der HG Jever/Schortens: Wenn gewollt, dann wäre die dritte Runde durchaus erreichbar gewesen.