Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)

HG will die Begeisterung nutzen

Von: Jeversches Wochenblatt 26.10.2019

HANDBALL - Frauen empfangen Tabellenführer Grüppenbühren/Bookholzberg

Christian Wolf und die HG Jever/Schortensempfangen heute Abend in eigener Halle den FC Schüttorf 09. BILD: Timon Schneider

Zwei Heimspiele bekommen die Zuschauer an der Jahnstraße heute zu sehen.

JEVER. (SV) Zweites Heimspiel für die Landesliga-Handballer der HG Jever/Schortens I: Heute findet ab 18 Uhr in der Sporthalle in Jever die Begegnung gegen den FC Schüttorf 09 statt. Nach dem großen Zuschauerzuspruch am vergangenen Sonntag beim Pokalturnier der Zweiten erhoffen sich Cassens’ Schützlinge dieses Mal eine ähnliche lautstarke Kulisse. Bereits um 16 Uhr empfangen die HG-Frauen in der Landesklasse Nord die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg.

Landesliga Männer

Eine tolle Stimmung wird sicherlich erforderlich sein, um die spielstarke FC-Mannschaft zu beeindrucken. Aus der Statistik beider Teams ergibt sich kein großer Unterschied. Die Schüttorfer kommen mit 114 Toren gegenüber 107 Treffern der Friesländer auf eine etwas bessere Torquote. In den bisherigen vier Begegnungen traten die Schüttorfer stets mit einem großen Kader an. Drei Spiele wurden mit jeweils 14 Spielern absolviert. Für HG-Coach Henning Cassens werden die kleinen Dinge dieses Duell entscheiden. Er hat bei den Akteuren aus der Grafschaft Bentheim trotz der beiden Heimsiege Leistungsschwankungen ausgemacht. Deshalb wollen die Gastgeber mit einem kompletten Kader über die gesamte Spielzeit für ein druckvolles Spiel sorgen. Zudem soll der HG-Abwehrriegel die Gäste zu Abschlüssen außerhalb des Neunmeterraumes zwingen.

Landesklasse Frauen

Vor dem Heimspiel der Landesklasse Nord gegen den Spitzenreiter HSG Grüppenbühren/Bookholzberg erreichte die Handballerinnen der HG Jever/Schortens die Mitteilung, dass das verlorene Heimspiel gegen den TuS Esens für die Friesländerinnen gewertet wurde, weil ein digitaler Spielausweis einer TuS-Spielerinnen fehlte. Esens hat gegen die Spielwertungen (auch die beiden anderen Begegnungen der Bärenstädterinnen wurden als verloren gewertet) Einspruch eingelegt.

Der heutige Gegner stieg am Ende der vergangenen Saison aus der Landesliga ab. In der neuen Umgebung der Landesklasse steht HSG-Trainer Rolf Tants zwar weiterhin nur ein kleiner Kader zur Verfügung, doch dieser erreichte bislang drei Siege (darunter auch der zwischenzeitlich ebenfalls annullierte 37:17-Erfolg gegen den TuS Esens). Am vergangenen Samstag verpasste die HSG durch eine knappe 17:18-Niederlage gegen den ASC GW Itterbeck die dritte Pokalrunde. Der Tabellenführer hatte bislang großen Erfolg mit seiner offensiv ausgerichteten Abwehr Zudem verfügt der Spitzenreiter in Ann-Cathrin Müller über eine reaktionsschnelle Torhüterin. Hierauf haben sich Onnens Schützlinge eingestellt. Sie wollen heute den ersten sportlichen Heimsieg der Saison 2019/20 erringen.