Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
0179 - 9853618 (MTV Treff)

Friesland-Duell um den dritten Platz

Von: Jeversches Wochenblatt 05.05.2018

HANDBALL - HG-Frauen sind heute ab 17 Uhr zu Gast in der Neuenburger Großraum-Sporthalle

Im Hinspiel geriet die HG Jever/Schortens (in Weiß) schon früh auf die Verliererstraße. Einen erneuten Blitzstart der Neuenburgerinnen wollen sie nun verhindern. BILD: Thomas Breves

Neben dem Prestige geht es auch um eine mögliche Teilnahme an der Relegation. Im Hinspiel stellte die HSG die Weichen früh auf Sieg.

JEVER/SCHORTENS. (sv) Zwei friesländische Frauen-Handballmannschaften wollen Rang drei in der Abschlusstabelle der Landesklasse Nord erreichen: Die HSG Neuenburg/Bockhorn und Aufsteiger HG Jever/Schortens. Heute stehen sich beide Teams ab 17 Uhr in der Neuenburger Großraum-Sporthalle im direkten Vergleich gegenüber. Der Sieger dieses Spiels wird als Tabellendritter die Saison 20117/18 beenden.

Die Gastgeberinnen trugen ihr vorletztes Punktspiel bereits am 26. April beim Wilhelmshavener HV (29:28-Sieg) aus, gehen durch die Niederlage der HG Jever/Schortens gegen den Meister SG Obenstrohe/Dangastermoor vom vergangenen Samstag als aktueller Tabellendritter etwas ausgeruhter in das Derby. Sie bezeichnen die Partie auch als „Showdown im Kampf um Platz drei“ in der Abschlusstabelle. Auch die Südfriesländerinnen haben erkannt, dass der dritte Rang durchaus noch zur Relegation zur Landesliga berechtigen kann, weil die beiden führenden Mannschaften SG Obenstrohe/Dangastermoor und HSG Hude/Falkenburg II sich noch nicht entschieden haben, ob sie aufsteigen wollen. „Daher geht es im kleinen Derby am Sonnabend nicht nur um eine bessere Platzierung und das Prestige, sondern um durchaus mehr“, heißt es auf der HSG-Homepage. Aber auch die Südfriesländerinnen haben noch keine endgültige Entscheidung getroffen, ob sie als drittplatzierte Mannschaft in die höhere Liga aufsteigen wollen. Erst soll das Ergebnis des Duells gegen den Aufsteiger und eine Reaktion des Staffelleiters abgewartet werden.

Ob am Ende Rang drei oder vier herausspringt – beides ist für die Spielerinnen der HG Jever/Schortens ein sehr gutes Ergebnis. Die Mannschaft startete mit dem Ziel, nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Durch die guten Leistungen trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle von Leistungsträgerinnen konnte in der Rückrunde eine Neuausrichtung in Richtung vorderes Tabellenfeld vorgenommen werden. Das Hinspiel verlor die HG mit 14:25 Toren, weil die Mannschaft nach 40 Minuten bereits mit 6:17 Toren zurücklag. Einen erneuten Blitzstart der HSG Neuenburg/Bockhorn wollen die HG-Spielerinnen diesmal auf jeden Fall unterbinden. In der Vergangenheit waren die Friesland-Duelle immer für echte Derby-Stimmung gut.