Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)

Frauen der HG Jever/Schortens beenden die Saison mit einer Niederlage

Von: Jeversches Wochenblatt 06.05.2019

HANDBALL - Auch beim SV SF Larrelt gibt es nichts zu holen – Mannschaft schließt die Spielzeit auf Rang acht ab

FRIESLAND. (sv) Auch der letzte Anlauf ist daneben gegangen: Die Landesklassen-Handballerinnen der HG Jever/Schortens haben die Saison 2018/19 mit einer Niederlage beendet. Der Tabellendritte SV SF Larrelt war mit einem großen Kader besser besetzt und profitierte gegen Ende der Partie von den nachlassenden Kräften der Friesländerinnen. Die 31:37-Niederlage war die sechste Niederlage in Folge für die HG.

Das Endergebnis hatte keinen Einfluss auf die Entscheidungen in dieser Liga. Meister wurde die SG Obenstrohe/Dangastermoor durch ein 20:20-Remis gegen Vizemeister HSG Hude/Falkenburg II. Beide Mannschaften wollen in der nächsten Saison in der Landesliga spielen. Die Südfriesländerinnen sind bereits direkt qualifiziert, während die Spielerinnen aus dem Landkreis Oldenburg noch eine Aufstiegsrelegation mit dem Tabellenzweiten der Südstaffel, SFN Vechta II, absolvieren müssen. Der Drittplatzierte SV SF Larrelt verbleibt in der Landesklasse, bekommt aber durch den Meister in der Regionsoberliga Ems-Jade, HSG Emden, lokale Konkurrenz. Die HG Jever/Schortens beendete diese Saison, die durch personelle Engpässe beeinflusst wurde, auf Rang acht.

In Emden entwickelte sich am letzten Spieltag ein torreiches Spiel. In der ersten Halbzeit setzten sich die Gastgeberinnen zunächst auf 10:4 ab, ließen die Onnen-Schützlinge bis zum Seitenwechsel aber auf 17:20 herankommen.

Nach Wiederbeginn verkürzte Anneke Oevermann auf 18:20. Durch eine Zeitstrafe gerieten die Gäste anschließend aber mit 18:22 in Rückstand. Als es daraufhin noch eine Zwei-Minutenstrafe gegen eine HG-Spielerin gab, bäumte sich die HG noch einmal auf. In Unterzahl verkürzten sie auf 20:22, ließen die Gastgeberinnen aber bis Mitte der zweiten Halbzeit auf fünf Tore davonziehen. In der Schlussphase gelang es der HG nicht mehr, den Rückstand zu verkürzen. Beim Stand von 31:37 wurde die Partie abgepfiffen, in der die Unparteiischen insgesamt zwölf Strafwürfe verhängten.