Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)

Erste Niederlage seit vier Jahren

Von: Jeversches Wochenblatt 06.05.2019

HANDBALL - Siegesserie der HG II reißt im letzten Spiel der Saison

Die zehn Treffer von Jan Henrik Behrends (am Ball) halfen dieses Mal nicht zum Siegfür die HG II. BILD: Christoph Sahler

Nach 87 Erfolgen am Stück hat die Reserve der HG Jever/Schortens zum Ende der Spielzeit wieder ein Duell verloren.

FRIESLAND. (sv) Der Meister der Handball-Landesklasse, die HG Jever/Schortens II, hat im letzten Punktspiel der Saison seine erste Niederlage seit vier Jahren kassiert. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II setzte sich in einem spannenden Spiel mit 30:29 durch. Zuvor sicherte sich die HSG Neuenburg/Bockhorn durch den 34:23-Sieg über Absteiger HG Jever/Schortens I zwei Punkte, die am Ende aber nicht mehr zum Sprung auf Rang zwei oder drei reichten.

Die HG Jever/Schortens wird ihr Aufstiegsrecht für die Landesliga wahrnehmen. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass sie nicht an der Aufstiegsrelegation teilnehmen wird. Die Mannschaft aus dem Landkreis Oldenburg wollte beim Tabellenführer eigentlich nur mit einer kompakten Deckung eine Niederlage verhindern. Dies ist den Schützlingen von HSG-Coach Rolf Tants geglückt. Dabei kam ihnen zugute, dass die HG II auf ihren besten Vollstrecker, Jan-Philip Willgerodt, verzichten musste. Bis zur 50. Minute behaupteten die Friesländer ihren knappen Vorsprung. In der hektischen Schlussphase mit drei Zeitstrafen gegen die Gastgeber vergab Sören Krebst in der 51. Minute einen Siebenmeter. Anschließend glichen die Gäste zum 27:27 aus. Jan Henrik Behrends und Kai Behrend sorgten mit ihren Treffern zwar noch einmal für eine Führung, doch in der umkämpften Schlussphase gelang nur noch den Gästen durch Nils Hammler der 30:29-Siegtreffer. Dieser beendete eine einmalige Siegesserie. 87 Punktspiele in Folge blieb das HG-Team ohne Punktverlust. Auf der anschließenden Meisterfeier sollte eigentlich der 88. Erfolg gewürdigt werden. Dieser Wermutstropfen beeinträchtigte den Abschlussabend jedoch nicht und der Meisterschaftswimpel wurde dennoch stolz präsentiert.

Da weder die HSG Neuenburg/Bockhorn noch der TvdH Oldenburg mit einem Sieg der Spieler aus dem Landkreis Oldenburg gerechnet hatte, legten sich diese beiden Teams im Kampf um das Startrecht für die Landesliga-Relegationsrunde am Samstag noch mal mächtig ins Zeug. Zunächst setzte sich Aufsteiger Neuenburg/Bockhorn mit 34:23 bei der HG Jever/Schortens I durch. Bereits zur Pause führten die Südfriesländer mit 20:10. Im zweiten Durchgang verwalteten sie dann nur noch ihren Vorsprung. Dadurch gestaltete das Schlusslicht diesen Spielabschnitt ausgeglichen. Drei Stunden später startete Landesliga-Absteiger TvdH Oldenburg II in die letzte Partie gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn. Erst durch zwei späte Tore riss der TvdH II dieses Spiel noch aus dem Feuer und sicherte sich durch den 24:23-Sieg den dritten Rang. Die HSG Neuenburg/Bockhorn beendet die Serie somit als Vierter.

Ebenso spannend verlief die Ermittlung des zweiten Absteigers, an der vier Teams beteiligt waren. Die TSG Hatten/Sandkrug II rettete sich durch einen 27:26-Sieg bei der HSG Emden. Da sich Eintracht Wiefelstede und der VfL Oldenburg mit einem 30:30-Remis trennten, müssen die Spieler vom Dollart zusammen mit der HG Jever/Schortens I in die Regionsoberliga Ems-Jade absteigen. Eintracht Wiefelstede bestreitet die Relegationsrunde gegen die HSG Haselünne/Herzlake.