Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
0179 - 9853618 (MTV Treff)

Ersatzgeschwächt ohne Chance

Von: Jeversches Wochenblatt 13.12.2017

HANDBALL - B-Jugend der HG Jever/Schortens unterliegt mit 11:22

Gekämpft bis zum Ende, aber dennoch verloren – die B-Juniorinnen der HG (in Pink).

FRIESLAND. (SV) Ihre letzten Punktspiele im Sportjahr 2017 haben die weibliche Jugend A der HG Jever/Schortens (35:24-Sieg bei der HSG Neuenburg/Bockhorn) und die weibliche Jugend B der HG (11:22-Heimniederlage gegen die JSG Wilhelmshaven) bestritten. Die weibliche Jugend C der HG bestreitet am Samstag ab 15 Uhr beim Tabellendritten TuS Haren ihr letztes Punktspiel vor der Feiertagspause. Dort soll der zweite Tabellenplatz verteidigt werden.

Weibliche Jugend A Regionsoberliga

Das Friesland-Derby zwischen der HSG Neuenburg/Bockhorn und der HG Jever/Schortens entwickelte sich im ersten Durchgang zu einer einseitigen Angelegenheit, denn die Gäste präsentierten sich hochmotiviert, in der Abwehr sehr aggressiv und dank des konsequenten Umschaltspiels und der guten Chancenverwertung im Angriff erfolgreich. Über die Zwischenstände von 8:2 (10.) und 16:6 (20.) wurden die Gastgeberinnen bis zur Pause mit 21:11 überrannt. Dieser klare Vorsprung führte dazu, dass bei den Behrens-Schützlingen die Konzentration und die spielerische Disziplin nachließen. Zudem fehlte im Angriff die Struktur. Die HSG verkürzte aber nach Wiederbeginn durch nur drei Treffer in Folge. Danach verwalteten die Gäste ihren Vorsprung bis zum Abpfiff. Der erfolgte beim Stand von 35:24 für die HG.

„Die erste Halbzeit war grandios. Leider wurde ein höheres Ergebnis in der zweiten Halbzeit verspielt“, fasste HG-Coach Axel Behrens das Geschehen zusammen. „Aber das ist jammern auf hohem Niveau“, sagt der Trainer. HG Jever/Schortens: Müller und Hoffmeister im Tor; Elderts (5 Tore), Ciach (5/5 Siebenmeter), de Jonge, Haartje (5), Schrader (5), Gerullis , Brüling (3), Göken (4), Suttner (8).

Weibliche Jugend B Landesliga

Die HG Jever/Schortens trat erneut ersatzgeschwächt an. Der Gegner JSG Wilhelmshaven profitierte von den nachlassenden Kräften bei der HG nach der Pause. Bis dahin hatten die Gastgeberinnen den frühen 1:4-Rückstand fast aufgeholt (5:6, 18.). Die JSG ging mit einer 9:6-Pausenführung in den zweiten Spielabschnitt, der gekennzeichnet war von sieben Zeitstrafen auf beiden Seiten und sechs verhängten Strafwürfen. Die Jadestädterinnen setzten sich dank mehrerer Gegenstoßtoren noch auf 22:11 ab. Die HG Jever/Schortens setzte folgende Spieler ein: S. Hooke und Fischer im Tor; J. Hooke (3), Isigkeit, Jabben (3), Renken (2), Remmers (1), Möllmann, Ewald, Schmidt, Busma (2).