Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
01520 - 7680401 (MTV Treff)

Zweite macht vorzeitig ihr Meisterstück

Von: Jeversches Wochenblatt 01.04.2017

HANDBALL Titel in der Landesklasse geht an Jever/Schortens – 35:31-Sieg bei der HSG Wilhelmshaven

Jan-Philip Willgerodt trug fünf Treffer zum 41. Punktspielsieg in Folge der HG II bei. Damit ist die Staffelmeisterschaft perfekt. BILD: NIKLAS RIEBENSAHM

Bereits heute steht das nächste Spiel an. Um 18 Uhr stellt sich der Tabellendritte an der Jahnstraße vor.


JEVER/SCHORTENS
/SV – Die Landesklassen-Handballer der HG Jever/Schortens II haben am späten Donnerstag in der Sporthalle der Nogatschule in Wilhelmshaven die vorzeitige Staffelmeisterschaft gefeiert. Vorausgegangen war ein 35:31-Sieg gegen den Tabellenzweiten HSG Wilhelmshaven I. Die Schmalz-Schützlinge haben jetzt neun Punkte Vorsprung vor den Verfolgern. Dazu gehört auch der Tabellendritte SG Friedrichsfehn/ Petersfehn, der heute um 18 Uhr in der Sporthalle an der Jahnstraße in Jever seine Visitenkarte abgibt.

Zur Spätschicht am Donnerstag konnte HG-Coach Christian Schmalz erwartungsgemäß auf einen großen Kader zurückgreifen. Offenbar besitzen die Spitzenspiele doch noch einen gewissen Reiz für die erfolgsverwöhnten HG-Akteure. Die Jadestädter setzten sogar 14 Spieler ein, gingen aber nur einmal (1:0 durch Herrmann) in Führung. In den restlichen 59 Minuten bestimmten die Friesländer das Geschehen auf dem Parkett. Allerdings gelang es diesmal nicht, sich deutlich abzusetzen. Zwei oder drei Tore betrug die Führung bis zur 20. Minute (10:7). Danach verkürzten die Jadestädter auf 10:11. Zur Pause führten die Gäste mit 16:14-Toren.

Beließen es die Unparteiischen im ersten Durchgang bei Verwarnungen, folgten im zweiten Abschnitt insgesamt sieben Zeitstrafen. Davon in den letzten fünf Minuten (Sören Krebst hatte das 32:28 erzielt) vier: Jan-Uwe Behrends, Torwart Holger Eilts und Jan- Philip Willgerodt bei den Friesländern, sowie HSG-Coach Jörg König wurden bestraft. An der Tordifferenz änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr. Die HG-Reserve setzte sich mit 35:31 durch und sicherte sich dadurch vorzeitig den Meistertitel.

Dieses Spiel schnell abhaken und sich rechtzeitig vor dem Sonnabend-Heimspiel wieder treffen: Trainer Christian Schmalz will die letzten Anweisungen unmittelbar vor dem Anpfiff erteilen. „Ich habe nochmals meine Aufzeichnungen aus dem Hinspiel ausgewertet“, erläutert er. Im November des vergangenen Jahres gewann die HG-Reserve im Ammerland mit 36:25-Toren, obwohl vier Stammspieler (Dirks, Krebst, Jan Henrik Behrends, Uwe Behrends) fehlten. „Seinerzeit hat jeder unserer Spieler dazu beigetragen, dass wir als Sieger die Halle verlassen konnten“, erinnert sich Christian Schmalz. Torhüter Holger Eilts und die beiden Haupttorschützen, Kai Behrend und Jan Philip Willgerodt, prägten mit ihren Aktionen dieses seinerzeitige Spitzenspiel. „Angesichts des Restprogramms müssen die Ammerländer gegen uns gewinnen, wollen sie ihre kleine Chance auf den direkten Aufstiegsplatz, den wir ja freimachen, wahren“, mahnte Schmalz davor, den Gegner zu unterschätzen. „Nach nunmehr 41 Punktspielsiegen in Folge wollen wir unsere weiße Weste auch gegen den Tabellendritten verteidigen“, umschrieb Schmalz das Ziel für das heutige Spiel.