Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
01520 - 7680401 (MTV Treff)

WM-Titel für van Bömmel

Von: Jeversches Wochenblatt 25.10.2017

TENNIS - Jeveranerin siegt in den USA im Mixed – Rang zwei im Doppel

Die Vorbereitung in ihrer friesländischen Heimat hat sich für Elisabeth van Bömmel ausgezahlt. In Orlando sicherte sie sich den WM-Titel

Hohe Temperaturen auf der Anlage in Orlando verlangen den Routiniers bei der Weltmeisterschaft alles ab.

ORLANDO/JEVER. (SV) Tennisspielerin Elisabeth van Bömmel vom MTV Jever fügte ihrer umfangreichen Titelsammlung zwei weitere herausragende Erfolge hinzu: Auf dem USTA Campus Lake Nona in Orlando (Florida/USA) gewann sie an der Seite von Silvio Linzbauer von Blau-Weiß Köln die Weltmeisterschaft im Mixed der Altersklasse 80+. Außerdem wurde sie mit Ursula Blecking vom TC Bredeney Essen Vize-Weltmeister im Doppel 80+.

Die Team- und Individual-World-Championships der Altersklassen 65, 70, 75, 80 und 85 fanden im Rahmen einer zweiwöchigen Veranstaltung auf dem USTA Campus Lake Nona in Orlando (Florida/USA) statt. Die Tennisanlage umfasst über 100 Hart- und grüne Asche-Courts. Die Aktiven mussten regelmäßig bei 30 Grad Celsius (im Schatten gemessen) und ständiger Schwüle spielen. Die Folge war, dass auch mehrere deutsche Spielerinnen kollabierten. Elisabeth van Bömmel reiste mit einer Knieverletzung an, die sie sich vor Wochen in Deutschland zugezogen hatte. Als Weltranglistenerste in der Altersklasse Damen 80+ verzichtete sie auf ihren Einzeleinsatz bei der Individual-WM, unterstützte aber die deutsche Mannschaft im Doris Hart Cup (W 80), an dem die Nationalmannschaften aus Argentinien, Australien, Canada, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Neuseeland, Ukraine und USA teilnahmen. Am Ende belegten die Deutschen Rang fünf.

Im Damendoppel spielten Elisabeth van Bömmel und Ursula Blecking. 14 Paarungen waren am Start. Gegen Maria Helena Barbosa aus Brasilien und Maria Carrera aus Peru gelang ein verdienter 7:5- und 6:2-Sieg. Die an eins gesetzte britische Paarung Sally Beeley und Marry Durrans wurde in drei Sätzen (0:6, 6:4 und 10:7) bezwungen. Auch die Partie gegen die an drei gesetzte amerikanische Paarung Burnett Herrick/Sheila Palmer wurde erst nach drei Sätzen mit 6:2, 5:7 und 10:7 gewonnen. Erst im Endspiel gegen die ehemalige Weltmeisterin Inge Weber aus Kanada und die Amerikanerin Dorothy Wasser wurde das deutsche Doppel mit 1:6 und 1:6 gestoppt. Die Vize-Weltmeisterschaft war jedoch ein großer Erfolg.

Im Mixed spielte die Marienstädterin mit Silvio Linzbauer. Beide hatten schon in den vergangenen Jahren in Kroatien die Weltmeisterschaft und in Österreich die Vize-Weltmeisterschaft errungen. Van Bömmel/Linzbauer kamen nach einem Erstrunden-Freilos in der zweiten Runde kampflos gegen die Australier Nola Collins und Ron Hambleton weiter, weil diese krankheitsbedingt nicht antraten. Im Halbfinale wurden die Australierin Jeanette Robin Burke und der US-Amerikaner Ned K. Buckman mit 6:0 und 7:5 bezwungen. Das Endspiel gegen die Neuseeländer Jean Stevens und Evan Delarue entwickelte sich nach dem 6:2-Sieg im ersten Satz noch zu einer spannenden Auseinandersetzung. Die Linkshänderin Stevens und der hart aufschlagende Delarue führten im zweiten Satz knapp. Beim Stande von 4:4 gelang den Deutschen die Wende. Sie führten 5:4 und Elisabeth van Bömmel musste gegen die Sonne aufschlagen. Sie lag bereits mit 0:40 zurück. Durch ihre harten Vor- und Rückhandschläge gewann sie fünf Ballwechsel hintereinander und sicherte mit 6:4 erneut die WM-Titel im Mixed.