Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
01520 - 7680401 (MTV Treff)

Ungefährdeter Sieg für HG Jever/Schortens

Von: Jeversches Wochenblatt 29.11.2017

HANDBALL - Weibliche Jugend A gelingt 23:18-Sieg über den SV Ofenerdiek

Der 23:18-Sieg der A-Jugend der HG-Jever/Schortens war zu keiner Zeit in Gefahr.

FRIESLAND. (SV) Sowohl die weibliche Jugend A als auch die weibliche Jugend B der HG Jever/Schortens sind am Wochenende nicht in Bestbesetzung angetreten. Dennoch gelangen Heimsiege. Besonders wichtig war der 19:14-Erfolg der weiblichen Jugend B im Landesligaspiel gegen die HSG Harpstedt-Wildeshausen. Der Anschluss an das Mittelfeld wurde durch den doppelten Punktgewinn hergestellt.

Männliche Jugend C Landesliga West

Im Spiel beim Tabellennachbarn TV Dinklage erreichten die Akteure der HG Jever/Schortens in den Anfangsminuten nicht die erhoffte Stabilität. Die Folge war ein 0:5, 2:7 und 5:11-Rückstand. HG-Coach Jan Henrik Behrends nahm bereits in der elften Minute eine Auszeit, um seine Schützlinge neu einzustellen. Fortan klappte es sowohl in der Abwehr als auch im Angriff besser. Tom Lukas Fangmann brachte die Gäste kurz vor dem Seitenwechsel auf 17:18 Tore heran. Als er in der 43. Minute einen Strafwurf nicht verwerten konnte und Luca Kuhn auf die Strafbank musste, setzten sich die Gastgeber auf 30:27 ab. In den letzten beiden Minuten des Spiels kassierten die HG-Akteure noch drei Gegentreffer zum 28:33-Endstand. HG Jever/Schortens: Harms und Kunau im Tor; Kuhn (1 Tore), F. L. Fischer (7), Schouten, Lüers, Behrends (7), Reuß (1), Ewald, Fangmann (11/1 Siebenmeter), Palum (1), L. H. Fischer.

Weibliche Jugend A Regionsoberliga Nordwest

Zu einem ungefährdeten 23:18-Sieg kam die HG Jever/Schortens gegen den SV Ofenerdiek. „Die Mannschaft hat weit unter ihren Möglichkeiten gespielt. Kein schönes Spiel, aber zwei Punkte und keine Verletzungen“, lautete das Fazit von HG-Trainer Axel Behrens nach dem Abpfiff. Nach der 10:2-Führung in der 18. Spielminute schalteten die Gastgeberinnen zurück. „Die Luft war raus“, beklagte Behrens. Alle Versuche des Trainers, den Schwung der Anfangsphase wieder herzustellen, brachten keinen Erfolg. Die Gastgeberinnen verwalteten ihren Vorsprung bis zum Schlusspfiff aber ohne Probleme. HG Jever/Schortens: Müller und Hoffmeister im Tor; Elderts (3), de Jonge (2), Dallige (4), Haartje (9), Schrader (4/2), Gerullis, Brüling (2), Göken, Suttner (1).

Weibliche Jugend B Landesliga Nord

Die HG Jever/Schortens gewann das Kellerduell gegen den Tabellenvorletzten HSG Harpstedt-Wildeshausen mit 19:14-Toren. Der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können, aber die Gastgeberinnen vergaben drei Strafwurfchancen. Die Entscheidung in dieser Partie fiel kurz vor und gleich nach der Halbzeit. Die HG-Spielerinnen setzten sich zunächst von 9:9 auf 11:9 (Halbzeit) und dann auf 17:10 (35.) ab. Großen Anteil an der Spielentwicklung hatte Katharina Remmers, die am gegnerischen Kreis immer wieder Lücken riss. In der Schlussphase ließen die Kräfte bei den weiterhin ersatzgeschwächten Gastgeberinnen nach, ohne dass die beiden Pluspunkte in Gefahr gerieten. Die HG Jever/Schortens spielte mit S. Hooke und Fischer im Tor; J. Hooke (8), Schmidt, Busma (3/1), Isigkeit (4), Remmers (2), Möllmann, Ewald, Renken (2).