Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
01520 - 7680401 (MTV Treff)

Kleiner Kader sichert den nächsten Sieg

Von: Jeversches Wochenblatt 27.11.2017

HANDBALL - HG Jever/Schortens II gewinnt beim VfL Oldenburg mit 31:18 – Weiterhin zwei Punkte Vorsprung

Grund zur Freude: Torben Schoster (am Ball) war es, der für die HG Jever/Schortens II am Wochenende das 275. Saisontor markierte.

Die Saisontore 275. und 300. erzielen Torben Schoster und Sebastian Pudelko. Spielpause am nächsten Wochenende.

FRIESLAND. (SV) Klaus-Peter Hoppe auf der Trainerbank sowie Hero Dirks auf dem Spielfeld haben beim Spitzenreiter der Handball-Landesklasse der Männer, Gruppe Nord, HG Jever/Schortens II, am vergangenen Samstag im Auswärtsspiel beim Aufsteiger VfL Oldenburg die Regie übernommen. Trotz des kleinen Kaders setzten sich die HG-Spieler deutlich mit 31:18 Toren durch. Ihr Vorsprung in der Tabelle beträgt aber weiterhin nur zwei Punkte vor den Verfolgern MTV Aurich und dem VfL Rastede.

Obwohl die Führung der Friesländer in der Schlussphase (Torben Schoster hatte in der 51. Minute den Treffer zur 28:15-Führung erzielt) des Spiels beim VfL Oldenburg mehr als deutlich war, geriet die Partie für einige Minuten aus den Fugen. In der 52. Minute sah der Oldenburger Spieler Florian Mothes die Rote Karte, sein Mannschaftskamerad Marvin Janczak wurde wegen des zu heftigen Protestes mit einer Zeitstrafe belegt. Wenig später gerieten HG-Spieler Claas Müller und der VfL-Akteur Franz Kuhlmann-Warnig aneinander. Beide wurden disqualifiziert. Da die Unparteiischen dazu einen Bericht fertigten, wird es für beide Spieler eine Sperre geben. Neben diesem negativen Vorgang gab es für die Friesländer aber auch die beiden erhofften „Jubiläums-Torschützen“. Torben Schoster erzielte bereits in der vierten Spielminute den 275. Saisontreffer.

Bis zur siebten Minute bauten die Gäste ihren Vorsprung auf 5:1 aus. Nach dem 6:2 durch Kai Behrend ging es bis zur 18. Minute Schlag auf Schlag. Beim Stand von 10:2 nahmen die Gastgeber ihre erste Auszeit. Sie konnten dadurch den Spielrhythmus des Tabellenführers zwar stören, die 16:6-Pausenführung konnten sie aber nicht verhindern. Die HG-Spieler trafen sowohl aus dem Rückraum, als auch von den Außen- und Kreispositionen. Wie in der Anfangsphase erzielten die Friesländer auch nach Wiederbeginn fünf Tore zur 21:7-Führung. Danach die ersten Zeitstrafen. Bei der HG musste Claas Müller auf die Strafbank. Als Kai Behrend auf die Strafbank musste, verkürzten die Gastgeber auf 13:25 (45.).

Dann erneuter Jubel bei den HG-Spielern: Sebastian Pudelko erzielte den 300. Saisontreffer zur 27:14-Führung (48.). Eigentlich war die Partie zu diesem Zeitpunkt entschieden, sodass die von den Schiedsrichtern geahndeten, von den Mannschaften recht unterschiedlich bewerteten „Unsportlichkeiten“ absolut überflüssig waren. Als wieder Ruhe eingekehrt war, trafen für die HG noch Steffen Graalfs (2) und Sören Krebst zum 31:18-Endstand. Trotz der Dominanz der Friesländer bleibt der Kampf um den wichtigen direkten Aufstiegsplatz weiter spannend: Der MTV Aurich und der VfL Rastede folgen derzeit mit jeweils zwei Verlustpunkten.

Wegen der Frauen-Weltmeisterschaftsspiele in Oldenburg finden am kommenden Wochenende keine Punktspiele in dieser Spielklasse statt. Die HG Jever/Schortens II bestreitet ihr letztes Punktspiel in diesem Jahr am 9. Dezember ab 16 Uhr in der Jahnstraße in Jever gegen den SV Eintracht Wiefelstede.