Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
01520 - 7680401 (MTV Treff)

Klare Verhältnisse in der Jahnhalle

Von: Jeversches Wochenblatt 29.01.2018

HANDBALL - HG bezwingt HSG Emden mit 39:25 – Behrend erzielt 400. Saisontreffer

Kai Behrend (am Ball) trug neun Treffer zum letztlich ungefährdeten HG-Sieg bei.

Die Friesländer sind in allen Belangen überlegen. Starke Leistung in der Defensive legt Grundstein zum Heimerfolg.

JEVER/SCHORTENS. (sv) Der zwölfte Saisonsieg und das 400. Tor in der laufenden Serie haben beim Tabellenführer der Handball-Landesklasse der Männer, HG Jever/Schortens II, am Samstag nach dem Abpfiff der Partie gegen den Aufsteiger HSG Emden für eine positive Stimmung gesorgt. Nach dem mühsamen 23:20-Hinspielsieg erreichten die gastgebenden Schmalz-Schützlinge diesmal einen 39:25-Erfolg.

Anstelle des pausierenden Jan-Philip Willgerodt, der im Hinspiel 14 Tore für die HG II erzielte, übernahmen vor eigenem Anhang Jan Henrik Behrends (zehn Treffer) und Kai Behrend (neun) die Vollstreckung zahlreicher Torchancen. Beide fehlten in der ersten Partie. Bis auf Sören Krebst, der in der elften Minute mit einem Strafwurf scheiterte, waren alle HG-Feldspieler erfolgreich. Für die Mannschaft war der Schütze des 400. Saisontores besonders wichtig. Kai Behrend trug sich in der 51. Minute mit einem verwandelten Siebenmeter zum 36:20 in die besondere Torschützenliste ein. Da HG-Trainer Christian Schmalz abermals eine neue Formation aufbieten musste, gab es in den Anfangsminuten noch Abstimmungsprobleme. Diese nutzten die Spieler vom Dollart zur 2:0-Führung. Christoph Langen erzielte in der dritten Minute nicht nur den ersten HG-Treffer, sondern löste auch die Bremse. Kai Behrend schaffte mit zwei Treffern den 3:3-Ausgleich und ein weiterer Doppelschlag durch Torben Schoster sorgte für die 5:3-Führung (7.).

Innerhalb von sieben Minuten setzten sich die Hausherren auf 11:4 (14.) ab. Von diesem Zwischenspurt des Spitzenreiters erholten sich die Emder nicht mehr. Der aufmerksame Markus Dröge stellte mit zwei Treffern in den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit den 23:11-Pausenstand her. Als die Gäste zu Beginn der zweiten Halbzeit eine weitere Zeitstrafe kassierten, nutzten die Friesländer die Überzahl konsequent aus. Erst nach dem 29:12 durch Jan Henrik Behrends (36.) fingen sich die HSG-Spieler wieder. In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Den deutlichen Vorsprung des Spitzenreiters vermochte der Neuling allerdings nicht nachhaltig zu reduzieren. Erst in den letzten Minuten gelangen noch drei Treffer zur Resultatsverbesserung. Dennoch gab es eine deutliche 25:39-Niederlage für den Aufsteiger.

„Die HSG Emden war bereits zur Halbzeit mehr als bedient. Trotz mehrfacher Ausfälle haben wir eine sehr starke Abwehrleistung gezeigt. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart war herausragend. Im Angriff wurde konsequent die erste und zweite Welle genutzt. Nur Torwart Thorsten Büscher im Emder Tor verhinderte ein Debakel“, bilanzierte Christian Schmalz

HG Jever/Schortens II: Hilbinger und Neuhaus im Tor; Schoster (5 Tore), Langen (3), Helmers (3), Krebst, Dröge (6), Müller (2), Berger (1), Behrend (9/1 Siebenmeter), Behrends (10/4).

HSG Emden: Schröder und Büscher im Tor; Termöhlen (4), Sikken (6), Bjerkness (1), Stüdemann (2/1), Abels (2), Tönjes (6), Müller (1), Eilers (3/1), Behrensdorf.

Siebenmeter: HG II 5/7; HSG 2/4

Zeitstrafen: HG II 4; HSG 4. Schiedsrichter: Jan Rudolph Doornebosch und Garrelt Hippen.

LandesklasseJever/Schortens II - Emden 39:25 (23:11)