Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
01520 - 7680401 (MTV Treff)

Auswärts soll der Knoten platzen

Von: Jeversches Wochenblatt 27.01.2018

HANDBALL - Jever/Schortens heute zu Gast beim SC Ihrhove

In eigener Halle läuft es für die HG recht gut, nun soll auch in der Fremde gepunktet werden.

JEVER/SCHORTENS. (SV) Den höchsten Hinrundensieg haben die Landesklasen-Handballerinnen der HG Jever/Schortens gegen den SC Ihrhove errungen. 39:20 lautete das Endresultat im Hinspiel. Heute stehen sich beide Teams im zweiten Saisonteil erneut gegenüber. Ausgetragen wird die Begegnung ab 16.30 Uhr in der Halle des Schulzentrums Westoverledigen-Collhusen. Dort peilen die Onnen-Schützlingen den ersten Auswärtssieg dieser Saison an.

Sieben Heimspiele absolvierten die HG-Spielerinnen bislang. Fünf Heimsiege, ein Remis und eine Niederlage wurden dabei verbucht. Alle drei bislang ausgetragenen Auswärtsbegegnungen gingen dagegen verloren. Diese Negativserie will die Mannschaft heute beenden. Im Hinspiel erzielten die zuletzt fehlenden Laura Ettelt (9 Tore) und Katharina Bährens (7) einen Großteil der HG-Treffer. Die Mannschaft um Trainer David Onnen konnte zumindest im vergangenen Heimspiel diese Ausfälle durch eine gute Abwehrarbeit und ein schnelles Konterspiel kompensieren. „Unsere Schnelligkeit hat im Hinspiel zu vielen leichten Toren geführt. Hierauf müssen wir auch am Sonnabend setzen“, gibt Coach Onnen die Richtung vor. Der bislang letzte HG-Gegner, die TSG Hatten/Sandkrug sah in dieser Abwehrarbeit die Ursache für ihre Niederlage. „Im Angriff konnten wir kaum einmal unser Kombinationsspiel aufziehen. Schon hier gingen die Bälle verloren“, stellte der TSG-Trainer fest.

Onnen hat auf die Heimstärke der Ostfriesinnen aufmerksam gemacht. „In den bislang vier ausgetragenen Heimspielen wurden immer gute Leistungen gezeigt. Nur in den Begegnungen gegen den Tabellenführer HSG Hude/Falkenburg und gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn gab es Niederlagen. Zwei weitere Begegnungen wurden gewonnen“, listet Onnen auf. Zuletzt wurde im Nachholspiel der Wilhelmshavener HV mit 21:11 Toren bezwungen. „Jana Brinkmann, die im Hinspiel nicht dabei war, erzielte neun Treffer“, warnt der HG-Coach seine Spielerinnen vor der wurfstarken und schnellen Angreiferin. Vorbereitet hat er seine Schützlinge nicht nur auf die lautstarke Kulisse in der Collhusener Sporthalle, sondern auch auf taktische Maßnahmen des Gegners. „Im letzten Heimspiel haben wir nach einer Auszeit der TSG Hatten/Sandkrug etwas den Faden verloren. Das darf uns nicht wieder passieren“, fordert er die konsequente Umsetzung der Trainingsinhalte.