Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
01520 - 7680401 (MTV Treff)

600. Saisontor beim 62. Sieg

Von: Jeversches Wochenblatt 09.04.2018

HANDBALL - HG Jever/Schortens schlägt Rastede mit 38:27

Wirklich in den Griff bekam die Rasteder Abwehr die Spieler der HG Jever/Schortens (am Ball) nicht. BILD: Timon Schneider

SCHORTENS. (SV) Auch in dieser Saison war Fußball-Bundesligist Bayern München schneller mit dem Titelgewinn als die Landesklassen-Handballer der HG Jever/Schortens: Trotz des 38:27-Sieges gegen den Verfolger VfL Rastede fehlen den Friesländern noch zwei Siege zur erfolgreichen Titelverteidigung: Aber eines haben die Schmalz-Schützlinge den Bayern doch voraus: Sie meldeten am Samstag bereits den 62. Sieg in Folge.

Die lange Punktspielpause bereitete den HG-Spielern trotz einiger Krankmeldungen keine Probleme. Im Gegenteil, die aufgebotenen Akteure wirkten nicht nur frisch, sondern auch sehr engagiert und ehrgeizig. Nach der 2:1-Führung der Ammerländer (2.) sorgten Christian Kirschke, Jan Henrik Behrends, Sebastian Pudelko, Sören Krebst und Jan Philip Willgerodt (2) für eine 7:2-Führung. Willgerodt blieb es in der 10. Minute vorbehalten, den 600. Saisontreffer zum 8:3 zu erzielen. Dieses „Jubiläumstor“ ließ die Gastgeber etwas zögerlich in der Abwehr werden. Die Folge zwei VfL-Tore zum 5:8. Nach Kai Behrend erhöhte der blendend aufgelegte Jan Philip Willgerodt durch drei weitere Treffer für die 12:6-Führung der Hausherren (18.). Gäste-Trainer Olaf Hillje nahm eine Auszeit, viel brachte diese aber nicht ein. Die Gastgeber erhöhten innerhalb von fünf Minuten auf 17:6. „Was zwischen der 15. und 25. Minute passierte, war Wahnsinn“, kommentierte HG-Trainer Christian Schmalz den „Zwischenspurt“ seiner Mannschaft, der von den vielen Zuschauern in Schortens mit reichlich Beifall honoriert wurde.

Beim Spielstand von 18:9 wurden die Seiten gewechselt. Trotz einiger Wechsel dominierten die Schmalz-Schützlinge auch nach Wiederbeginn. Sie bauten ihren Vorsprung auf 14 Tore aus. In der Schlussphase der Partie häuften sich die Zeitstrafen auf beiden Seiten. Dadurch wurde der Spielrhythmus mehrfach gestört. Die Gäste ließen sich zu keinem Zeitpunkt vom hohen Rückstand entmutigen. Dadurch sahen die Zuschauer über weite Strecken ein recht interessantes Spiel. Der 62. Sieg in Serie der HG-Handballer geriet aber nie in Gefahr,

Durch den 28:24-Sieg über den TV Neerstedt II ist der MTV Aurich mit vier Verlustpunkten (zwei Niederlagen gegen die Schmalz-Schützlinge) wieder Tabellenzweiter und Anwärter auf den direkten Aufstiegsplatz. Der Sieg der Ostfriesen bedeutet aber auch, dass die HG Jever/Schortens II ihre erneute Meisterschaft erst am 21. April nach einem erfolgreichen Heimspiel gegen den VfL Oldenburg feiern kann.