Schnellkontakt

04461 - 4999 (Geschäftsstelle)
04461 - 700286 (Gerätepark)
01520 - 7680401 (MTV Treff)

200 Zuschauer sehen einseitige Partie

Von: Jeversches Wochenblatt 03.09.2018

HANDBALL - Allstar-Team der HG Jever/Schortens zeigt neuformierter erster Mannschaft Grenzen auf

Angespannte Personalsituation lässt Trainer Michael Schmidt kaum Möglichkeiten offen. 44:17-Erfolg für Zweite.

JEVER/SCHORTENS. (sv) Die Landesklassen-Handballer der HG Jever/Schortens II stehen in der Tabelle der Staffel Nord nach dem ersten Spieltag dort, wo sie bereits nach der ersten und zweiten Saison standen: Durch den 44:17-Sieg über die HG Jever/Schortens I übernahmen sie sofort wieder die Tabellenführung. Der Wiedereinsteiger HG I konnte zum Punktspielstart nur sieben Feldspieler aufbieten. Das Vereinsderby verlief insgesamt sehr fair. Es gab keine Zeitstrafen.

Nur in den ersten zehn Spielminuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Vereinsderby. Während Jan Henrik Behrends nach 45 Sekunden einen Strafwurf für die Zweite nicht verwertete, unterstrich der Neuzugang der Ersten, Tim Arends vom OHV Aurich II, seine Qualitäten. Er brachte sein Team in der sechsten Minute mit 2:1 und in der achten Minute mit 3:2 in Führung. Danach lieferte die Zweite für acht Minuten eine eindrucksvolle Demonstration ihrer Leistungsstärke ab. In der Abwehr wurden die Angriffe des Gegners konsequent unterbunden, im Angriff wurden neun Tore in Folge erzielt. Viel Beifall erhielt der Neuzugang bei den Schmalz-Schützlingen, Felix Schimpf, für seine beiden Treffer zum 9:3 und 10:3. Jan-Philip Willgerodt schloss diese Phase mit dem 11:3 per Strafwurf ab. Bis zum Seitenwechsel schafften die Spieler der Ersten durch Niklas Brünagel (11:4) und Lennard Berger (17:5) nur noch zwei Treffer.

Auf der anderen Seite trumpfte Hero Dirks mächtig auf. Er erzielte sieben seiner zehn Tore im ersten Spielabschnitt. Beim Stand von 19:5 wurden die Seiten gewechselt. In der Pause diskutierten die Zuschauer, ob die 24 Tore-Marke der ersten Halbzeit wohl noch übertroffen werden kann. Das wurde sie, denn im zweiten Spielabschnitt setzten die Schmalz-Schützlinge ihre Torejagd bis zur 50. Minute beim Stand von 36:11 konsequent und mit einer großen Spielfreude fort. Erst in der Schlussphase ließen sie die neu formierte Erste wieder verstärkt ins Spiel kommen. Davon profitierte Sascha Ricklefs, dem noch drei Treffer gelangen. Aber auch Jan-Philip Willgerodt überwand den Abwehrblock des Gegners noch drei Mal.

HG-Trainer Christian Schmalz analysierte nach der Begegnung, zu der annähernd 200 Zuschauer kamen, dass seine Spieler davon profitierten, dass zahlreiche Wurfversuche der Ersten von der Deckung abgefangen wurden. Außerdem parierten die beiden eingesetzten Keeper Holger Eilts und Roman Venus mehrere Würfe. Durch diese Defensivaktionen eingeleitete Tempogegenstöße brachten fast die Hälfte der erzielten Tore. „Ich hoffe und denke, dass sich die Personalsituation bei der ersten Mannschaft nach und nach entspannt“, sodass diese dann auch bessere Ergebnisse erzielen wird. Welch guter Geist innerhalb seines Teams herrscht verdeutlichte er mit dem Hinweis: „Wir hatten anschließend einen sehr schönen Abend beim Griechen“.

Bild 1 (Jochen Schrievers): Kai Behrend (am Ball) versuchte viel über den Kreis zu spielen.Teamkollege Hero Dirks profitierte davon

Bild 2 (Jochen Schrievers): Niklas Brünagel (am Ball) hatte ebenso wie seine Teamkollegen Schwierigkeiten, die Lücke in der kompakten Defensive der zweiten Mannschaft zu finden.